“ Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

  „Sprach- Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, heißt das neue Programm, das vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.

Hierdurch werden wir nahtlos nach Ablauf des Programmes „Schwerpunkt- Kitas Sprache & Integration“ weiterhin mit einer halben Fachkraftstelle bis Ende 2019 gefördert.

Aufbauend auf den erfolgreichen Ansätzen aus dem Bundesprogramm „Schwerpunkt Sprache & Integration“ (und um Sprachbildung bestmöglich umzusetzen) besteht das Bundesprogramm „Sprach- Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ aus drei Säulen:

Die alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit wird gestärkt. Das bedeutet: Der gesamte Kita- Alltag wird genutzt um Kinder gezielt in ihrer Sprachentwicklung anzuregen.

Mit Vielfalt umgehen und eigene Stärken und Identität entdecken, Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen, aber auch gemeinsam Regeln zu finden.

Eine vertrauensvolle willkommen heißende Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften ist die Grundlage für die optimale Förderung der Sprachentwicklung. Sprachentwicklung und Sprachbildung findet in erster Linie zu Hause statt.

Um sprachliche Bildung systematisch im Alltag zu verankern, inklusive Bildung umzusetzen und die Zusammenarbeit mit den Eltern zu stärken, besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der stellvertretenden Leitung und der Fachkraft für sprachliche Bildung (Tandem).

Zusätzlich findet eine kontinuierliche Begleitung und Unterstützung durch eine externe Fachberatung statt. Dies geschieht durch regelmäßigen Austausch in Form von Treffen und Besuchen für die Fachkraft für sprachliche Bildung, das Tandem und das Kita-Team der „Sprach-Kitas“.

Sprachbildung ist eine grundsätzliche Aufgabe in der Kindergartenarbeit und richtet sich an alle Kinder im Alter von 0-6 Jahren.

Sprachförderung ist eine gezielte Unterstützung für alle Kinder die in ihrer Sprachentwicklung noch Hilfe benötigen. Die Aufgabe der pädagogischen Fachkräfte besteht u.a. darin, den Wortschatz der Kinder zu erweitern, zu festigen und das Sprachselbstbewusstsein auf- und auszubauen.

Die Fachkraft für sprachliche Bildung bietet den Teams dabei fachliche Unterstützung, Beratung und Begleitung an.

Sie besucht regelmäßig alle Gruppen der Einrichtung und bringt dort gezielt exemplarisch Spiele und Materialien zum Einsatz.

Im regelmäßigen fachlichen Austausch zwischen der Fachkraft für sprachliche Bildung und den Erzieherinnen werden Situationen und Beobachtungen reflektiert, Angebote (weiter)entwickelt und mögliche Maßnahmen besprochen.

Neben dem fachlichen Input organisiert die Fachkraft für sprachliche Bildung  Spiel(e)nachmittage für Eltern und Kinder, Informationsabende für Eltern, und Fortbildungsangebote für Kolleginnen.

Daneben entwickelt sie gemeinsam mit dem Team das Sprachförderkonzept der Einrichtung.

 

Informationen zum Bundesprogramm "Sprach-Kitas" finden Sie auf der                   Webseite: