Kindergarten ABC

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

  • Abholer: Alle Personen, die Ihr Kind abholen dürfen, müssen bei uns schriftlich eingetragen sein. Bitte teilen Sie uns Änderungen umgehend mit.
  • Außengelände: In der Gestaltung unseres naturnahen Außengeländes und unseres Vorgartens haben wir besonderen Wert auf die Förderung unserer Kinder im sensomotorischen Bereich gelegt. Alle Kinder können sich frei entfalten und individuell entwickeln. Unser Vorgarten bietet den Kindern die Möglichkeit mit Fahrzeugen zu fahren. Während unser Außengelände auf der hinteren Seite u.a. durch die Matschanlage das Spielen mit Wasser ermöglicht. Bitte denken sie daran, dass Ihr Kind ausreichend Wechselkleidung - Regenjacke, Matschhose und Gummistiefel im Kindergarten hat.
  • Aufsichtspflicht: Mit der persönlichen Übergabe Ihres Kindes beginnt und endet unsere Aufsichtspflicht.
    Die Aufsichtspflicht in Kitas ist im BGB gesetzlich geregelt. Die Kinder sollen Kompetenzen erwerben und so Schritt für Schritt den Umgang mit brenzlichen Situationen und Gefahren erlernen. Wir orientieren uns dabei am individuellen Entwicklungsstand Ihrer Kinder und deren Vorerfahrungen und richten danach unser pädagogisches Handeln aus.
  • Abmelden: Um den Tag besser planen zu können, bitten wir Sie, uns über Krankheitsfälle oder Urlaub rechtzeitig zu informieren. Bitte rufen Sie bis spätestens 9.00 Uhr im Kindergarten an, um ihr Kind abzumelden.
  • Abholzeiten: Bitte bringen Sie Ihr Kind bis 8.45 Uhr in den Kindergarten. Damit unterstützen Sie die aktive Teilnahme Ihres Kindes am Spiel und Gruppengeschehen.
  • Anwesenheit: Während der Kernbetreuungszeit möchten wir ohne Störungen mit Ihrem Kind arbeiten, um die Inhalte des Bildungs- und Erziehungsauftrages umzusetzen. Dazu ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind regelmäßig und pünktlich in den Kindergarten bringen.
  • Auszubildenden/Praktikanten: Bilden wir gerne aus, z.B. zur Ausbildung zur/m sozialpädagogischen Assistentin/en, zur/ m ErzieherIn, zur/m Heilpädagogen/in...; zur Erlangung des Fachabiturs mit Schwerpunkt "Sozialpädagogik"; im Rahmen eines 1 wöchigen/ 14-tägigen Betriebs-/ Sozialpraktikums der ortsansässigen und ggf. der umliegenden Schulen im Sekundar- Bereich I.

B

  • Ballbad: Unser Ballbad befindet sich im Eingangsbereich. Nach Absprache treffen sich hier Kinder aus allen Gruppen zum gemeinsamen spielen, wühlen und kommunizieren.
  • Bücherei: Wöchentlich besuchen wir gruppenübergreifend die nahegelegene Bücherei der Stadt Dissen. Hier können die Kinder nach eigenen Wünschen und Interessen Bücher aussuchen, anschauen oder ausleihen. Die Bücherei wird sogar von manchen Gruppen zusätzlich am Nachmittag besucht. Auch das Angebot des „Bilderbuchkinos“ wird mit Begeisterung angenommen. Dieses Angebot können Sie auch als Eltern begleiten.
  • Brückenjahr: Mit diesem Projekt wird die Kommunikation zwischen   Kindergarten und Grundschule auf der Grundlage eines gemeinsamen Bildungsverständnisses weiterentwickelt. Durch verschiedene Aktivitäten und Aktionen soll den Kindern der Gruppe Nimmersatt der Übergang zur Schule so erleichtert werden.
  • Begrüßungsbesuch: Mit dem Begrüßungsbesuch findet das erste gemeinsame Kennenlernen im gewohnten Umfeld Ihres Kindes statt.
  • Beschwerden: Werden als Chance zur Weiterentwicklung und Verbesserung für die Arbeit genutzt.
  • Betreuungsservice: Siehe Ferien und Schließtage

C

  • Checkliste: Wird zum Kindergarten- Start ausgehändigt.
  • Chaos: Selbstständiges Tun hinterlässt oftmals den Eindruck von Chaos im Flur und in der Gruppe - das gehört zur Selbstorganisation Ihres Kindes mit dazu.

D

  • Dienstbesprechung: Die pädagogischen Mitarbeiterinnen treffen sich montags zur Teambesprechung. Parallel dazu finden in regelmäßigen Abständen Gruppenbesprechungen statt.
  • Dokumentation: Dokumentation und Beobachtung sind für uns eine zentrale Aufgabe und ein Instrument der Bildungsbegleitung und Förderung Ihrer Kinder.

 

E

  • Eingewöhnung: Sowohl im Kindergarten, als auch in der Krippe gewöhnen wir Ihr Kind in Anlehnung an das "Berliner Eingewöhnungsmodell" ein.
  • Ergotherapie: Ist ein wöchentliches Zusatzangebot für die integrativen Kinder. Für dieses Angebot konnten wir Ina Ratzke aus de
  • Entspannung: Findet für die Kinder der Ganztagsgruppe nach dem Mittagessen von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr statt. In der Krippe schlafen die Kinder, an ihre eigenen Bedürfnisse angepasst.. Alle anderen Gruppen gestalten ihre Pause individuell.
  • Eigentumsfach: Jedes Kind hat seine eigene Schublade, in der es persönliche oder gebastelte Sachen aufbewahren kann.
  • Elternarbeit: Wir suchen das Gespräch und den Austausch mit Ihnen, um gemeinsam zum Wohl Ihres Kindes zu handeln. Dazu bieten und nutzen wir Tür- und Angelgespräche, Elternabende, Entwicklungsgespräche, Themenabende, Vorträge, Kurse und Feste...
  • Elterncafé: An jedem 2.Montag im Monat findet zwischen 8.00 und 9.00 Uhr in unserem Eingangsbereich das Elterncafé statt. Hier können sich die Eltern mit den Erzieherinnen austauchen. Die verschiedenen Themen werden vorher bekanntgegeben. Alle Erzieherinnen wechseln sich bei der Begleitung des Elterncafés ab.
  • Englisch: Ist ein wöchentliches Zusatzangebot von Christine Meyer- Delvendahl von der "Sprachschule Butterfly" in Versmold. Sie können dieses Angebot für Ihr Kind zusätzlich buchen.
  • Elternrat: Die Wahlen der Gremien "Elternrat" und "Beirat" finden im Herbst statt.

F

  • Förderverein: Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit finanzieller, ideeller und materieller Hilfe, das spielerische Angebot für unsere Kinder zu erweitern. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Für nur 6,- Euro im Jahr können Sie schon eine große Hilfe leisten.
  • Freispiel: Ist die Zeit, in der die Kinder selbstbestimmt spielen, Freundschaften schließen, sich in Ausdauer und Selbstständigkeit üben. Darüber hinaus werden im Freispiel auch wichtige soziale Verhaltensweisen ausprobiert.
  • Ferien- und Schließtage: 10 Tage innerhalb der niedersächsischen Sommerferien ist unsere Einrichtung geschlossen. Eine Woche vor und nach den Sommerferien bieten wir nach vorheriger Anmeldung einen Betreuungsservice an. Das gleiche gilt vor Weihnachten und nach Neujahr sowie an den verschiedenen Brückentagen.
  • Fortbildungen: Durch Fortbildungen erhält das Team neue Impulse und kann seine Tätigkeit auf einem qualitativ hohen Niveau ausüben.
  • Fotos/Videos: Ein Foto sagt mehr als 1000 Worte. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Fotos und Filme ausschließlich dem privaten Gebrauch dienen sollen und nicht durch Dritte veröffentlicht werden dürfen.
  • Fotograf: 1x im Jahr besucht uns der Fotograf.
  • Frühstück: Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes, nahrhaftes und abwechslungsreiches Frühstück mit. Im Kindergarten werden auf Wunsch Tee und Wasser angeboten. 1x in der Woche bietet jede Gruppe ein „buntes“ Frühstück an, die Kinder dürfen sich dann wünschen, was sie gerne essen möchten. Dafür sammeln wir pro Kind einen kleinen Kostenbeitrag im Monat ein.
  • Feste/Feiern: Rituale und Feste im Jahresverlauf sind Inhalte unserer pädagogischen Arbeit. Wir informieren Sie rechtzeitig über geplante Aktivitäten und häufig benötigen wir auch Ihre Hilfe und Unterstützung.

G

  • Gemeinschaft: Durch regelmäßige Aktionen wie Eltern-Kind-Nachmittage, Feste, Baueinsätze uvm stärken wir immer wieder unser Gemeinschaftsgefühl
  • Geburtstag: An seinem Geburtstag steht Ihr Kind im Mittelpunkt seiner Gruppe. Zum Feiern kann jedes Geburtstagskind etwas mitbringen. Bitte sprechen Sie mit uns einige Tage vorher ab, wann gefeiert wird und was Sie mitbringen möchten.
  • Gruppen: Unsere Einrichtung besteht aus 4 integrativen Gruppen und einer Krippengruppe.
  • Gebührenordnung: Ist festgelegt durch das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz. Seit dem 01. August 2018: beitragsfrei ab 3 Jahre…max. 8 Stunden…ab dem Monat in dem das Kind 3 Jahre alt wird…egal ob Kiga oder Krippe…Weiterhin gebührenpflichtig: Die Betreuung über 8 Stunden bei Ü 3 Kindern, bei U 3 Kindern die Stundenzahl (Betreuungszeit) insgesamt und das Mittagessen für alle Kinder. Die Gebührenordnung können Sie auf der Homepage der Stadt Dissen studieren. www.dissen.de
  • Gesundheit: Ein gesundes Essen, regelmäßig frische Luft und ausreichend Bewegung sind wichtige Faktoren für eine gesunde Entwicklung.

H

  • Heilpädagogisches Reiten: Ist ein ganzheitliches Förderangebot für unsere integrativen Kinder und wird von einer ausgebildeten Reittherapeutin außerhalb unserer Einrichtung durchgeführt. Dazu steht uns von Mai bis Oktober der Hof von Katrin Evers zu Verfügung. In den Monaten November bis April nutzen wir über die Frühförderung „Kleeblatt“ die Reithalle auf dem Hof Andrea Stricker in Versmold
  • Homepage: Hier finden Sie Informationen, Fotos und vieles mehr zum Stöbern: www.willy-schulte-kiga.de
  • Hygiene: Um Erkrankungen in der Gemeinschaft gering zu halten, legen wir auf Hygiene viel Wert. Dazu zählt: Hände waschen, Zähne putzen, lüften, Räume und Spielzeug sauber halten, und gesundes Essen.
  • Hospitation im Rahmen der integrativen Erziehung: Interessierten Eltern bieten wir gerne nach Absprache an, uns bei heilpädagogischen Angeboten, wie Psychomotorik, heilpädagogisches Reiten, etc. zu begleiten.

 

I

  • Inklusion: Beschreibt die Selbstverständlichkeit der Verschiedenheit. Wir sind eine integrative Kindertagesstätte mit dem Blick auf Inklusion. Unsere Auffassung von inklusiver Arbeit ist die ganzheitliche Förderung aller Kinder, mit und ohne Beeinträchtigung bei voller Anerkennung ihrer Gleichwertigkeit und Verschiedenheit.
  • Interkulturelle Pädagogik: Alle Menschen sind unterschiedlich und verschiedener Herkunft. In unserer Einrichtung leben wir miteinander und lernen voneinander.
  • Integration: Ist unsere Stärke. Jedes Kind ist anders, alle Kinder sind gleich.
  • Information: Gruppeninterne Informationen finden Sie an der jeweiligen Infowand Ihrer Gruppe. Allgemeine Informationen entnehmen Sie im Eingangsbereich der Pinnwand, der Eingangstür, der Flipchart....

J

  • Jahreskalender: In unserem Jahreskalender finden Sie viele interessante und spannende Angebote, Aktionen, Projekte, Ausflüge,… für das laufende Jahr, sowie Ferien-, Schließ- und Betreuungsservicetage.

K

  • Konzeption: Die schriftliche Version unserer pädagogischen Konzeption können Sie jederzeit bei uns einsehen.
  • Krankheiten: Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Ihr Kind krank ist. Ansteckende Krankheiten geben wir an der Pinnwand im Eingangsbereich bekannt. Es ist unbedingt notwendig, dass Sie Ihrem Kind Zeit lassen, sich zu Hause nach überstandener Krankheit zu regenerieren. Lesen Sie dazu auch die Infektionsschutzbroschüre.
  • KiFaZ: Ist das Kinder- und Familienzentrum der Stadt Dissen in Kooperation aller Dissener Kindertagesstätten und dem Familienservicebüro in Trägerschaft des Westfälischen Kinderdorfes. Ein Anlaufpunkt für Fragen und Informationen rund um Kind und Familie.
  • Kiga JoJos: Ist unsere Tanzgruppe. Hier tanzen die zwei- bis vierjährigen Kinder aus unserer Einrichtung. Öffentliche Auftritte auf dem Stadtfest und dem Zuckerbäckermarkt, sowie im Seniorenheim… stehen selbstverständlich auf dem Programm
  • Kosten: Für Fotos (die wir in ihrem Ordner heften), Sprudelwasser, Tee, Sonnencreme…sammeln wir pro Kiga-Jahr einmalig 6,- € ein.

L

  • Leitgedanke: Miteinander leben „Freunde gibt es auf der ganzen Welt“
  • Leseaquarium: In unserer Eingangshalle befindet sich auf der rechten Seite das Leseaquarium. Dort wird regelmäßig ein Buch ausgestellt, und täglich eine Seite umgeblättert. So können sich die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern das Buch ansehen und lesen. Zwischen der neuen und alten Geschichte gibt es eine kleine Pause. Das Leseaquarium soll die Eltern motivieren den Kindern regelmäßig mehr vorzulesen.        
  • Lachen: Lachen wollen wir jeden Tag und finden auch immer einen Grund dafür.
  • Leiterin: Frau Christine Kepp ist die Leiterin unserer Einrichtung. Als stellvertretende Leiterin steht ihr Frau Claudia Scholte zur Seite.
  • Logopädie: 1x in der Woche findet in unseren Räumen durch die Sprachtherapeutin Katharina Alleweld aus der Praxis für Sprachtherapie Gerrit Zipplies für die integrativen Kinder Logopädie (mit Rezept) statt.

M

  • Mittagessen: Findet für die „Kleinsten“ in der Krippe ab 11:30 Uhr statt. Im Kindergarten essen die Kinder um 12:00 Uhr zu Mittag. Der Speiseplan hängt im Kindergarten und auch in der Krippe im Garderobenbereich aus. Das Mittagessen bekommen wir täglich frisch von der Dissener Menseria.
  • Musik: Singen, Rhythmik und Musik stecken in jedem Kind.
  • Matschanlage: Ist eine der vielen Attraktionen auf unserem Außengelände. Sie bietet den Kindern die Möglichkeit, vielfältige Erfahrungen mit Sand und Wasser zu sammeln. Bitte sorgen sie dafür, dass Ihr Kind Regenjacke, Matschhose und Gummistiefel im Kindergarten hat. Im Sommer bitte an ausreichend Wechselwäsche denken.
  • Morgenkreis: Ist ein fester Bestandteil und ein wichtiges Ritual in der Gruppe. Hier werden Eindrücke und Erlebnisse des Tages und bevorstehende Aktivitäten, Aktionen und Projekte besprochen. 
  • Medikamente: Dürfen nur in Ausnahmefällen verabreicht werden. Dazu ist jeweils im Vorfeld eine Vereinbarung von Ihnen und dem Kinderarzt/ Arzt zu unterschreiben.
  • Mädchen und Jungen: Wir versuchen ein inklusives Angebot vorzuhalten, mal geschlechtsspezifisch, mal geschlechtsneutral

N

  • Nimmersatt: Von der Raupe bis zum Schmetterling ist ein langer hungriger Weg. Unsere „Vorschulkinder“ sind schon große Raupen, die im Sommer zur Schule gehen. Einmal in der Woche treffen sich die Vorschulkinder in der Gruppe Nimmersatt, um ihren Wissenshunger zu stillen. Dafür benötigen sie ein Etui mit dicken Buntstiften, Klebestift, Schere und Anspitzer.
  • Notfall: Bitte informieren Sie uns rechtzeitig darüber, wenn Sie umgezogen sind oder sich Ihre Handy-/ Telefonnummer geändert hat, damit wir Sie im Notfall erreichen können.
  • Netzwerk: Wir sind für die Entwicklung Ihrer Kinder gut vernetzt.


O

  • Offenheit: Wir wollen “dicke Luft” vermeiden, daher wenden Sie sich direkt an uns, wenn es Probleme oder Beschwerden gibt
  • Ordnung: Die Kinder lernen im Kindergarten Ordnung zu halten, sowohl mit den Materialien der Einrichtung als auch mit ihren persönlichen Sachen. Bitte achten auch Sie darauf, dass Ihr Kind seinen Garderobenplatz ordentlich hinterlässt. Das hilft Kindern und Mitarbeiterinnen die Übersicht über die einzelnen Plätze nicht zu verlieren und sieht einfach schöner aus
  • Öffentlichkeitsarbeit: Findet bei uns in vielfältiger Form statt. Bei Bedarf laden wir dazu auch die Presse ein.

P

  • Partizipation: Bei uns im Kindergarten wird Partizipation gelebt, indem die Kinder sich z.B. an Abstimmungen beteiligen, Ideen im Stuhlkreis einbringen, Aktivitäten mitplanen, Ideen und Wünsche äußern… Durch Partizipation wollen wir den Kindern wichtige Kompetenzen und Werte vermitteln. Wir wollen den Kindern den Raum geben, Fragen stellen zu dürfen, ihre Sichtweise zu erklären und Entscheidungen zu treffen.
  • Parken: Für die Eltern stehen vor dem Kindergarten Parkbuchten zur Verfügung. Der Mitarbeiterparkplatz muss auf jeden Fall freigehalten werden.
  • Papperlapapp: Hinter dem Namen Papperlapapp verbirgt sich unsere "Theatergruppe". Die 5-6jährigen Kinder üben Sing-/Theaterstücke ein, mit denen sie auch auf Veranstaltungen auftreten.
  • Projekte: Neben dem gruppenorientierten Arbeiten begleiten uns während des Kindergartenjahres auch gruppenübergreifende Projekte. Dazu siehe Jahreskalender
  • Persönlichkeit: Unsere heil-/ pädagogische Arbeit verstehen wir als Begleitung und Förderung der Entwicklung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.
  • Planungstag: Findet auf einem Montag nach unseren Sommerferien statt. Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Psychomotorik: Um das Kind in seiner Körperkoordination zu unterstützen, seine Grob- Feinmotorik besser kontrollieren zu können, bieten unsere Heilpädagogen einmal wöchentlich psychomotorisches Turnen für die integrativen Kinder an.

 

 

Q

  • Qualität: Gute Qualität ist uns wichtig. Deshalb haben wir an dem Quick- Programm von Päd QUIS teilgenommen und dieses im August 2016 und 2018 erfolgreich absolviert. Es verbindet systematische Qualitätsentwicklung mit einer dauerhaften Qualitätssicherung. Der Prozess dauerte zwei Jahre. Im Januar 2018 haben wir das „Deutsche Kindergarten Gütesiegel“ bekommen.
  • Quatsch: Muss manchmal sein, auch von uns.

R

  • Rauchfreie Zone: Auf dem gesamten Kindergartengelände innerhalb und außerhalb gilt "Absolutes Rauchverbot".
  • Religion: Wir sind eine kommunale Einrichtung, in der sich Kinder und Familien unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion begegnen. Die Grundlagen aller Religionen wie Vertrauen, Liebe, Geborgenheit, Hoffnung, Dankbarkeit und Freude spiegeln sich in unserem pädagogischen Alltag wieder.
  • Regeln und Rituale: Regeln sind für Kinder notwendig. Sie geben Orientierung im Tagesablauf. Gerade in der Krippe prägen feste Rituale das Gruppengeschehen. Regeln und Rituale werden besprochen und auf deren Einhaltung Wert gelegt.

S

  • Schauminsel: Ist unsere "extra große Badewanne". Sie lädt Krippen- und Kindergartenkinder zum Spielen und Experimentieren mit Schaum, Wasser, Seife und den verschiedensten Utensilien ein.
  • Sensorische Integration: Bedeutet, Sinneseindrücke aus der Umwelt wahrnehmen, ordnen und verarbeiten zu können. Eine wichtige Voraussetzung und Grundlage für die kindliche Entwicklung.
  • Selbstständigkeit: "Hilf mir, es selbst zu tun" nach Maria Montessori. Wir unterstützen die Kinder darin, ihre eigenen Ideen und Handlungsabläufe eigenständig umzusetzen.
  • Spaziergänge: Gehören zu unserem Bewegungs- und Lernangebot. Die zentrale Lage unserer Einrichtung ermöglicht uns, Spaziergänge und Ausflüge in die Stadt, in unser Naherholungsgebiet, zu umliegenden Spielplätzen und in den Teutoburger Wald zu unternehmen.
  • Sprachförderung: Wird nicht als ein vom Alltag losgelöster Baustein empfunden, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Kindergartenalltag.
  • Spielzeugtag: An diesem Tag dürfen die Kinder ein Spielzeug von zu Hause mit in den Kindergarten bringen. Für Schäden oder Verlust übernehmen wir allerdings keine Haftung.
  • Schweigepflicht: Alle Mitarbeiter, Auszubildenden und Praktikanten... unterliegen der Schweigepflicht. Gleiches gilt für den Elternrat.
  • Spielzeugflohmarkt: Am 2. Samstag im November organisiert unser Förderverein einen Spielzeugflohmarkt in unserer Einrichtung. Im September/Oktober können Sie dann nähere Informationen unserer Homepage entnehmen.
  • Sonnenschutz: Bei sommerlichen Temperaturen erwarten wir, dass Ihr Kind eingecremt und mit einem "Sonnencapy" ausgestattet, in den Kindergarten kommt.
  • „Sprach-Kita": Seit Januar 2016 nehmen wir am Bundesprogramm „Sprach- Kitas “. „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist “ – des Bundesfamilienministeriums teil. Dabei werden wir durch eine zusätzliche Fachkraft mit Expertise im Bereich sprachliche Bildung unterstützt.
  • Schwimmen: Jeden Freitag bieten wir für bis zu 13 Kindergartenkindern die Nutzung des Hallenbades in Dissen an.

 

T

  • Teiloffen / strukturiert: Wir arbeiten in altersgemischten teiloffenen Stammgruppen mit mindestens zwei pädagogischen Mitarbeiterinnen. Strukturierte Wochenpläne mit verbindlichen Regeln für alle "Großen" und "Kleinen" sind ein Eckpfeiler unserer pädagogischen Ausrichtung.
  • Tür- und Angelgespräche: Dienen zum kurzen Austausch über den Tag im Kindergarten und um Fragen der Eltern zu beantworten. Es können auch individuell Gesprächstermine vereinbart werden.
  • Taschentücher: Sowohl im Kindergarten als auch in der Krippe sammeln wir von Zeit zu Zeit Papiertaschentücher ein. Besonders in den Wintermonaten haben unsere kleinen "Schnupfnasen" einen hohen Verbrauch.
  • Telefon: Sie erreichen uns unter der Telefonnummer:
    (05421) 8784

                   Durchwahl zu den Gruppen:
                   Schmetterlinge:                 (05421) 7198317
                   Mäuse:                              (05421) 7198314
                   Tigerenten:                        (05421) 7198315
                   Bären:                               (05421) 7198316
                
                   Kinderkrippe Hummelkiste:  (05421) 7198318

  • Turnstunde: Unser Bewegungsangebot beinhaltet u.a. eine wöchentliche "Turnstunde" in jeder Gruppe. Dazu gebraucht Ihr Kind bequeme, leichte Kleidung, die der momentanen Kleidergröße entspricht.
  • Team: Unser Team besteht aus 23 pädagogischen Fachkräften mit unterschiedlichen Professionen und Zusatzqualifikationen. Für zusätzliche Aufgaben steht uns eine Servicekraft zur Verfügung, für die Raumpflege sind zwei Raumpflegerinnen tätig und die Reparaturen rund ums Haus hat unser Hausmeister im Blick.
  • Träger: ist die Stadt Dissen aTW

 

U

  • Unternehmungen: Um den 4 Wänden des Kindergartens auch mal zu entkommen, unternehmen wir geplante, aber auch spontane Ausflüge. Diese können z.B. ein Zoo- Besuch, ein Ausflug mit dem Bus, aber auch ein Spaziergang, eine Exkursion oder Einkauf sein. 
  • Unfallmeldung: Die Kinder sind während des Besuchs im Kindergarten auf dem direkten Hin- und Rückweg sowie auf Ausflügen über die gesetzliche Unfallkasse versichert.

V

  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit: In unserem Kindegarten sollen sich nicht nur die Kinder wohlfühlen, sondern auch die Eltern und die dazugehörige Familie der Kinder. Wir legen daher großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen und freuen uns darauf. Ein guter Kontakt und Austausch miteinander ist uns wichtig, denn sie kennen Ihr Kind besser als jeder andere!

W

  • Wochenplan: hängt an der Info- Tafel der jeweiligen Gruppe. Ein strukturierter Wochenablauf bietet Sicherheit und Orientierung.
  • Wechselwäsche: Ihr Kind benötigt ausreichend Wechselwäsche. Bitte bringen Sie diese möglichst rasch und gewaschen wieder zurück. Alle Kinder bekommen für die Wechselkleidung einen Leinenbeutel, der im Waschraum hängt.
  • Waldtage: Finden im Jahreskreis statt.
  • Weinen: Gehört wie "Lachen" in unseren Kindergartenalltag.
  • Wort des Monats: Im Eingangsbereich unseres Kindergartens (an der linken Wand) wird jeden Monat ein „Wort des Monats“ von den Kindern ausgesucht (Partizipation) und bildlich dargestellt. Die Gruppen wechseln sich dabei ab. Wir bitten Sie in Ihrer jeweiligen Muttersprache „das Wort“ unter Ihre Nationalflagge zu schreiben.

X

  • X: Ist der 24. Buchstabe des lateinischen Alphabetes. Häufig werden mit X auch besonders geheimnisvolle und unerforschte Dinge bezeichnet.
  • Xylophon: Dieses Musikinstrument ist eines unserer vielen Instrumente in der Einrichtung.

Y

  • Ypsilon: Ist ein selten gebrauchter Buchstabe des Alphabetes. Die Kinder der Gruppe "Nimmersatt" lernen erste Buchstaben und Zahlen.

Z

  • Zweisprachigkeit: Wir erkennen und achten die Muttersprache eines jeden Kindes an. Sprache ist und bedeutet Herkunft, Kultur und Identität - Sprache gibt Halt, Sicherheit und Geborgenheit.
  • Zahngesundheit: Die richtige Zahnpflege darf nicht zu kurz kommen. 1x im Jahr führt das Gesundheitsamt in jeder Gruppe eine "Zahnputzaktion" durch. Die Kinder, die bei uns am Mittagstisch teilnehmen, putzen täglich nach dem Essen ihre Zähne. Zusätzlich findet jährlich eine zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung statt.
  • Zecken: Bitte suchen Sie Ihr Kind, besonders im Frühjahr und Sommer, nach Zecken ab. Diese gibt es nämlich nicht nur im Wald sondern auch im Gras oder Gebüsch.